Integrieren

Ihre ECM-Lösung muss sich in alle Ihre wichtigen Anwendungen integrieren lassen. Durch die Integration in Ihre Anwendungen gelingt der Übergang zu einer neuen Software auf einfache Weise, denn Sie müssen nicht mehr zwischen verschiedenen Anwendungsfenstern wechseln, um die richtigen Informationen zu finden. Zudem werden Fehlerquellen durch manuelle Dateneingabe eliminiert.

Die Integration Ihrer idealen ECM-Lösung sollte:

  • Keinen kundenspezifischen Code erfordern. Ihre ECM-Lösung sollte sich schnell in Ihre anderen Anwendungen integrieren lassen. Dieser Vorgang sollte innerhalb einiger Stunden – nicht Wochen oder Monate – erledigt sein. Einige ECM-Produkte verwenden einen kundenspezifischen Code, um ihre Integrationspunkte zu erstellen.  Doch ein kundenspezifischer Code ist teuer, beansprucht viel Zeit und muss bei Anwendungsaktualisierungen immer wieder überarbeitet werden. 
  • Mehr können, als Dokumente abzurufen. Es ist zwar bereits sehr wertvoll, wenn zugehörige Dokumente und Informationen aus verschiedenen Anwendungen zusammengestellt und abgerufen werden können, doch lohnt sich ein Blick über die reine Dokumentensuche hinaus: Fragen Sie sich, warum Ihre Mitarbeiter Dokumente suchen. Sie rufen meist Dokumente ab, weil sie Antworten auf Fragen benötigen oder ein Problem recherchieren. Eine ideale ECM-Lösung würde die Arbeit Ihrer Mitarbeiter noch effizienter gestalten, indem Abläufe automatisiert werden, z. B. das Ausfüllen von elektronischen Formularen, Starten von Workflows, Drucken von Barcodes und dynamisches Zusammenstellen von Dokumenten wie Angebote oder Versicherungen.
  • Daten in Echtzeit hinter den Kulissen synchronisieren. Die in Ihrem ECM-System gespeicherten Informationen sind mit den Transaktionen und Daten in Ihren anderen Systemen verknüpft. Durch einen wechselseitigen Datenaustausch in Echtzeit stellen Sie sicher, dass Ihre Systeme stets synchron sind.  Dies macht eine doppelte Dateneingabe überflüssig und ist entscheidend für eine konsistente Entscheidungsfindung, unabhängig davon, auf welche Systeme der Benutzer zugreift. 
Führend im Bereich des ECM